01.12.2021 - Wir versenden wie gewohnt mehrfach täglich. Unsere hygienischen Maßnahmen sind weiterhin auf höchstem Niveau.

Surface Piercing / Oberflächenpiercing

Das Surface Piercing wird auch als Oberflächenpiercing bezeichnet. Es kann an praktisch jeder Körperstelle gestochen werden. Am verbreitetsten sind Oberflächenpiercings jedoch im Nacken, Dekolleté, am Schlüsselbein, am Hals, am Bauch, an der Hüfte oder im Gesicht (oft neben dem Auge). Die Heilungsdauer beträgt etwa 2 bis 4 Monate. Der mit Abstand am besten geeignete Piercingschmuck für Oberflächenpiercings ist der sogenannte Surface Bar. Dieser Piercingschmuck hat die Form einer Heftklammer - beide Enden des Stabes sind im 90 Grad Winkel nach oben gebogen. weiterlesen

Seite 1 von 1

Wie viel kostet ein Oberflächenpiercing?

Surface Bar Oberflächen Piercingschmuck kaufen

Als Oberflächenpiercings, Surface Piercings werden alle Piercings bezeichnet, deren Einstichstelle und Austrittsstelle auf einer Ebene liegen. Sie werden also weder konvex noch konkav gestochen. Die Herausforderung für den Piercer / die Piercerin besteht darin, das Piercing weder zu flach zu stechen (dann wächst es meist schnell heraus und der Schmuck sitzt zu locker) noch zu tief zu setzen (dann drücken die Kugeln des Piercings an der Eintritss- und Austrittsstelle und reizen dadurch permanent die Haut an der gepiercten Stelle. Aufgrund dieser Herausforderungen bieten nicht alle Piercing Studios Oberflächenpiercings an. Die Preise für das Stechen variieren regional ebenfalls sehr stark. Zwischen 50 und 80 EURO solltest du für das sogenannte äußere Percing einplanen.

Surface Piercing / Oberflächenpiercing - Welche Stellen sind üblich?

Anders, als bei den meisten Piercing Arten, ist beim Begriff Surface Piercing nicht genau festgeschrieben, wo dieses Piercing gesetzt werden kann. Grundsätzlich lässt es sich daher an fast jeder Körperstelle stechen, so lange dort genug Haut vorhanden ist und die Stelle im Alltag möglichst geringer mechanischer Belastung (z.B. durch Kleidung) ausgesetzt ist. Nichtsdestotrotz haben sich folgende Varianten für Surface Piercings als machbar herauskristallisiert:

Brust / Brustbeitn / Dekolleté - Oberflächenpiercing

Oberflächenpiercing Brust

Das Surface Piercing zwischen der Brust (im Dekolleté) ist eine der am meisten verbreiteten Formen des Oberflächenpiercings. Diese Variante ist besonders beliebt, weil sie den Blick des Gegenübers geschickt zu lenken vermag. Oft wird das Oberflächenpiercing auf dem Brustbein als willkommene Ergänzung zu einer klassischen Halskette getragen.

Am Schlüsselbein

Oberflächenpiercing Schlüsselbein

Auch am Schlüsselbein (dem Knochen, oberhalb der Brust und unterhalb der Schulter) werden äußere Piercings sehr gerne getragen. Hier sollte man besonders Achtsam im Umgang mit der Kleidung sein, damit das Schlüsselbein - Surface Piercing nicht herausgerissen oder durch die Reibung am Pullover rereizt wird.

Am Ohr

Surface Piercing am Ohr

Auch am Ohr sind Surface Piercings möglich. Meist werden sie senkrecht kurz vor dem Tragus (dem kleinen Zipfel vor dem Eingang ins Ohr) gesetzt. Die Schmerzen halten sich an dieser Stelle in Grenzen und wenn es richtig gestochen wurde und gut verheilt ist, wächst es auch nur selten heraus. Das Oberflächenpiercing am Ohr eignet sich auch ideal, um den Schmuck passend zum übrigen Ohrschmuck abzustimmen und so sein Ohr ganz individuell zu gestalten (Curated Ear).

Im Nacken / Genick - Nape Piercing

Nape Piercing - Surface Piercing im Nacken

Auch im Nacken bzw. Genick sind Surface Piercings sehr beliebt. Die Schmerzen sind den Erfahrungsberichten nach ebenfalls überschaubar und das Piercing verheilt an dieser Stelle meist sehr gut. Die größter Herausforderung besteht hier im Wechseln des Schmucks. Da man Diesen selbst nicht ohne weiteres herausnehmen und wieder einsetzen kann, empfiehlt sich zumindest bei den ersten Malen der Gang zum Piercingstudio. Dort kann man sich dann genau zeigen lassen, wie man den Piercingschmuck auch selbst zu Hause gewechselt bekommt.

Am Bauch / Bauchnabel

Oberflächenpiercing Bauch und Nabel

Besonders als Alternative zum Bauchnabelpiercing kommt auch das Surface Piercing als ungewöhnlicher Nabelschmuck in Betracht. Da dieser etwas weniger weiblich wirkt, als klassische Bauchnabelpierings trauen sich auch viele Männer an Bauch Surface Piercings heran. Das Surface Piercing am Bauch zählt definitiv zu den am wenigsten schmerzhaften Oberflächenpiercings. An dieser Körperstelle besteht die Herausforderung eher darin, das äußere Piercing nicht durch die Kleidung zu reizen oder gar versehentlich herauszureißen.

Im Gesicht

Surface Piercing im Gesicht am Auge als Anti Eyebrow Piercing

Im Gesicht wird das Surface Piercing meist als Anti Eyebrow Piercing getragen. Diese Art des Oberflächenpiercings am Auge sitzt meist schräg (diagonal) am oberen Wangenknochen. Weiter Formen des Surface Piercings im Gesicht sind das Bridge Piercing (an der Nasenwurzel), das klassische Augenbrauenpiercing und das horizontale Augenbrauenpiercing knapp unterhalb der Augenbraue.

An der Hand & am Finger

Surface Piercing am Finger

Auch am Handgelenk oder am Finger sind Surface Piercings möglich. Oft werden an diesen Stellen auch Dermal Anchor verwendet. Aber auch Aufgrund der großen mechanischen Belastung an diesen Körperstellen eignen sich Hand und Finger weniger gut für Dermal Anker und Oberflächenpiercings im Allgemeinen.

Am Arm

Surface Piercing am Arm

Für Surface Piercings am Arm gilt im Grunde das Gleiche, wie für Hand und Finger. Kann man machen, auch die Schmerzen liegen im aushaltbaren Bereich, aber man muss schon sehr aufpassen, damit man sich das Unterarm - Surface Piercing nicht herausreißt oder es durch Reibung an der Kleidung im Alltag zu sehr gereizt wird.

An der Hüfte - Hüft Piercing / Hips

Surface Piercing an der Hüfte - Hüft Piercing Hips

Hüft Piercings, sogenannte Hips oder Hip Piercings sind ebenfalls recht weit verbreitete Oberflächenpiercings. Wichtig ist hier, darauf zu achten, dass sie nicht zu weit unten, sondern etwa in Höhe des oberen Hüftknochens seitlich vorn am Bauch gestochen werden. Hipps werden meist gleich auf beiden Seiten (eins links und eins rechts vom Bauchnabel) gesetzt. Leider lässt sich oft nicht vermeiden, dass zumindest kleine Narben zurückbleiben, wenn du dein Hüft Piercing eines Tages entfernen solltest oder es herauswächst.

Auf der Zunge - Scoop Piercing

in der Zunge - Scoop Oberflächen Zungenpiercing

Auch in der Zunge ist das Stechen eines Oberflächenpiercings möglich. Hier gibt es sogar mehrere Varianten. Zum einen quer zur Zunge und zum anderen längs zur Zunge. Das Stechen selbst ist leider ziemlich schmerzhaft, oft ist der Heilungsprozess dafür aber relativ kurz. Oberflächen - Zungenpiercings verheilen meist schon nach 2 bis 3 Wochen.

Risiken, Heilung und Pflege nach dem Stechen des Surface Piercings

Die Risiken beim Surface Piercing bestehen je nach Wahl der Piercingstelle vor allem in drei Dingen. Zum einen kann das Piercing durch zu starke mechanische Belastung gereizt werden und sich im schlimmsten Fall entzünden. Zum anderen kann es versehentlich ausgerissen werden, wenn man daran hängen bleibt. In der Praxis passiert das aber eher selten. Häufiger hingegen wird das Surface Piercing nicht tief genug gestochen und wächst dadurch nach einigen Monaten wieder heraus. Doch auch wenn das Piercing Studio seine Artbeit gut macht und das Oberflächenpiercing perfekt gestochen wird, kann durch die starke Spannung der Haut das Surface Piercing nach und nach herauswachsen. Das kommt leider immer wieder vor.

Je nach Platzierung verheilen Oberflächenpiercings im allgemeinen auch etwas langsamer als klassische Piercings. Mit einer Heilungsdauer von 2 bis 4 Monaten musst du in etwa rechnen. Etwas schneller geht es beim Zungen Surface Piercing. Mit gut 2 bis 3 Wochen durchschnittlicher Heilungsdauer bist du hier dabei.

Egal an welcher Stelle du das Surface Piercing machen lässt, im Nachgang solltest du einige Dinge beachten. Du solltest auf blutverdünnende Medikamente (Aspirin), sowie Alkohol und Drogen verzichten. Zudem solltest du das Oberflächenpiercing möglichst nur mit gewaschenen und desinfizierten Händen berühren. Zusätzlich kannst du es mit Priono, Octenisept oder Prontolind Piercingspray pflegen. Beim Zungen Surface Piercing kannst du stattdessen Piercingpflege - Mundspülung verwenden.

Was solltest du tun, wenn sich dein Oberflächenpiercing entzündet?

Besonders bei Surface Piercings ist es normal, dass das frisch gestochene Piercing für einige Tage gereizt ist. Du solltest auf jeden Fall versuchen, den Kontakt mit Kleidung zu vermeiden und die neu gestochene Piercingstelle möglichst selten und wenn dann nur mit frisch desinfizierten Händen berühren. Außerdem solltest du es mit Piercing Pflegeprodukten pflegen. Falls sich dein Oberflächenpiercing tatsächlich entzündet oder es eitert, was eher selten vorkommt, solltest du deinen Piercer / deine Piercerin aufsuchen. Bei regelmäßiger Pflege heilen Oberflächenpiercings aber nach spätestens 2 bis 4 Monaten in der Regel vollständig ab.

Surface Piercing Schmuck - Was eignet sich am besten?

Surface Piercing Schmuck - Surface Bar

Für Oberflächenpiercings hat sich in den letzten Jahren eine spezielle Piercing Form herausgebildet, das sogenannte Surface Bar. Hierbei handelt es sich um einen Piercingstab, bei dem die äußeren Enden senkrecht um 90 Grad nach oben abgewinkelt sind. Dadurch steht die Haut an der gepiercten Stelle etwas weniger unter Spannung und das Oberflächenpiercing wächst seltener heraus. Eine besondere Form dieser Surface Bars ist das Surface Bar mit Innengewinde (Internally Threaded Surface Bar). Bei dieser Art des Oberflächen Piercingschmucks ist das Gewinne innen im Stab eingefräßt, sodass außen kein Gewinde vorhanden ist. Dadurch lässt sich der Surface Bar mit Innengewinde wesentlich besser einsetzen, als Oberflächen Piercing Schmuck mit Außengewinde. Der Surface Piercingschmuck sollte aus Titan gefertigt sein. Außerdem eignet sich PTFE (Bioflex) sehr gut.

Bei einigen wenigen Formen des Surface Piercing eignen Sich auch Bananabells (Piercing Bananen) als Schmuck. Diese sind: Augenbrauenpiercing, Oberflächenpiercing am oberen Wangenknochen (unter dem Auge) und Bridge Piercing (an der Nasenwurzel).

Surface Piercing entfernen - ist mit Narbenbildung zu rechnen?

Wenn du das Surface Piercing herausnimmst und zuwachsen lässt, werden voraussichtlich nur zwei winzige Narben von etwa 1-2mm Größe an der Ein- und Austrittsstelle des Oberflächenpiercings zurückbleiben. Evtl. sieht man nach einigen Monaten auch gar nichts mehr. Etwas auffälliger kann die Narbenbildung sein, wenn das Surface Piercing herauswächst, oder du es dir versehentlich herausreißt. Wie stark die Narbe in einem solchen Fall ausgeprägt sein wird, ist jedoch von Person zu Person verschieden. Solltest du bereits eine Narbe entwickelt haben, können Narbensalben, wie beispielsweise Contractubex helfen, die Narbe flacher und unauffälliger zu machen.

Wie schnell wächst ein Surface Piercing wieder zu?

Wie schnell ein Oberflächenpiercing nach dem Herausnehmen des Piercingschmucks wieder zuwächst, lässt sich pauschal nicht ohne weiteres beantworten. Bei einigen Personen wächst es innerhalb von wenigen Wochen wieder zu, bei anderen dauert es Monate oder sogar Jahre. Vielleicht lässt sich die Frage andersherum besser beantworten: Wenn du nicht möchtest, dass dein abgeheiltes Surface Piercing wieder zuwächst, solltest du auf keinen Fall länger als 5 Tage den Piercingschmuck herausnehmen.

Dermal Anchor / Skin Diver vs. Surface Piercing (Oberflächenpiercing) - Was ist der Unterschied?

Ein Dermal Anchor, dessen kleine Variante auch als Skin Diver bezeichnet wird, besitzt nur einen Ankertunkt im Unterhautgewebe. Der Pioercer schneidet mit einem Skalpell einen kleinen Schnitt in die Unterhaut, formt daraus eine kleine Hauttasche und setzt den Dermal Anker ein. Dermal Anchor werden deshalb auch als Single Point Piercing oder Unterhaut Piercing bezeichnet. Der Dermal Anker wird an einem Punkt in die Unterhaut eingestezt und verwächst dann mit dieser.

Beim Surface Piercing hingegen sticht der Piercer / die Piercerin einen klassischen Piercing Stichkanal durch die Unterhaut. Es gibt also wie bei allen anderen klassischen Piercings eine Eintritts- und eine Austrittsstelle. Beim Dermal Anker hingegen gibt es nur eine kleine Wunde ohne Piercingkanal. Im Durchschnitt wachsen Dermal Anchor etwas seltener heraus, als Oberflächenpiercings.

Aktualisiert am: