01.12.2021 - Wir versenden wie gewohnt mehrfach täglich. Unsere hygienischen Maßnahmen sind weiterhin auf höchstem Niveau.

Piercing Fails - Was bei Piercings alles schiefgehen kann

aktualisiert am: 11.03.2021

Das Thema Piercing ist auch 25 Jahre nach dem ersten Body Modification Hype in Europa immer noch in aller Munde. Im Gegensatz zu den frühen 1990er Jahren hat sich die Szene auch immer mehr professionalisiert und die in diesem Bereich tätigen Personen verfügen im Durchschnitt über wesentlich besseres medizinisches und anatomisches Verständnis. Richtig krasse Piercing Fails sind daher heute deutlich seltener geworden als früher. Trotzdem möchten wir euch eine Reihe von Dingen zeigen, die bei Piercings schiefgehen können. weiterlesen

Über die häufigsten Piercing Fails berichtet euch Piercerin NVEN aka. Molesting Betty im folgenden Video:

1. Das Piercing wird schief oder an der falschen Stelle gestochen

Wenn das Piercing schief gestochen wird, so sieht das meistens nicht nur blöd aus, sondern kann manchmal auch langfristig noch negative Auswirkungen haben. Egal um welche Art von Piercing es sich handelt, für alle haben sich in den letzten Jahrzehnten feste Standards entwickelt, an welchen Stellen genau, der Stichkanal in welche Richtung zu verlaufen hat, damit es gut ausssieht und keine Nerven verletzt werden. Wenn ein Piercer oder eine Piercerin aus Unwissenheit oder ganz bewusst davon abweicht, erhöht sich das Risiko nachteiliger Konsequenzen durch das Piercing enorm. Unsere klare Empfehlung deshalb: Achte darauf, dass das Piercing Studio einen guten Ruf genießt und möglichst schon lange aktiv ist. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass der Piercer oder die Piercerin sein / ihr Handwerk versteht.

2. Die Heilung des Piercings verläuft nicht so gut wie erwartet

Zwar ist ein leicht gereiztes Piercing noch kein Beinbruch, der Heilungsverlauf verzögert sich auch bei einer leichten Infektion der Wunde erheblich. Damit kein Piercing Fail daraus wird, ist es wichtig, dein Piercing vor allem dann, wenn es schon gereizt ist mit Priono Piercing Spray zu pflegen und es den Rest des Tages nicht zu berühren und in Ruhe zu lassen. In unserem Artikel über entzündete Piercings erfährst du was du sonst noch tun kannst, damit dein Piercing Projekt nicht schief geht.

3. Piercing Stab zu kurz gewählt

Einer der Klassiker unter den Piercing Fails, der allerdings immer seltener auftritt: Das Piercing Studio wählt einen zu kurzen Piercing Stab. Das ist deshalb problematisch, weil die Steklle um das frisch gestochene Piercing in den ersten Tagen des Heilungsprozesses oft leicht anschwillt. Der Piercing Stab muss lang genug sein, damit sich das Gewebe ungehindert ausdehnen kann. Wenn der Piercingstab zu kurz ist, kann dies die Wunde zusätzlich reizen, der Piercingschmuck kann einwachsen und die gepiercte Stelle entzündet sich. Achte deshalb darauf, dass das Piercing Studio deiner Wahl einen etwas längeren Piercingstab als Erstschmuck verwendet.

4. Piercing selber stechen

Auch wenn es noch so verlockend erscheint, sich die 50EUR für das Stechen eines Piercings zu sparen - wir können nur immer wieder davon abraten, sich ein Piercing selber zu stechen. Denn was dabei herauskommt ist oft mindestens ein Piercing Fail.

Bei selbst gestochenen Piercings treten im Durchschnitt viel häufiger Entzündungen auf, wesentlich öfter wächst das selbst gestochene Piercing heraus, es werden nicht selten Nerven verletzt oder nickelhaltiger, nichtsteriler Schmuck mit den falschen Abmessungen wird eingesetzt. Eins ist dabei sicher - alle diese Dinge laufen unter der Überschrift "Piercing Fail" oder "Wenn mit dem Piercing etwas schief geht". Wir können daher nur bekräftigen, dass man das Piercen immer den MitarbeiterInnen eines professionellen Piercing Studios überlassen sollte.

5. Piercing wird mit Ohrlochpistole geschossen

Leider kommt auch dieser Piercing Fail im 21. Jahrhundert immer noch vor: Piercings werden vom Schmuckhändler oder Juwelier mit der Ohrlochpistole geschossen. Das ist ganz klar ein weiterer Piercing Fail. Die Ohrlochpistole ist bestenfalls für eine einzige Art Piercing geeignet, für das Stechen des Lobe Piercings. Das Lobe ist das Piercingloch im Ohrläppchen, das meist einfach nur als Ohrring - Ohrloch bezeichnet wird.

Wenn hingegen versucht wird, beispielsweise ein Helix Piercing (Piercing im Knorpel der oberen Kante des Ohres) mit einer Ohrlochpistole zu schießen, sorgt das häufig für ein Splittern des Knorpels, woraus dann nicht selten Entzündungen oder die Entstehung von sogenanntem wildem Fleisch resultieren. Sowohl Entzündungen, als auch Wildfleisch will niemand haben - es sind klare Piercing Fails.

6. Piercing am Ohr wächst ein (Ringerohr / Blumenkohlohr)

Das sogenannte Ringerohr oder Blumenkohlohr, wie es auch genannt wird, entsteht durch einen oder mehrere Blutergüsse im Bereich der Ohrmuschel. Auch bei einem falsch gesetzten Piercing kann es sich bilden. Wenn eines der feinen Äderchen zwischen der Haut des Ohres und der aus Knorpel bestehenden Ohrmuschel getroffen wird, kann Blut und Wundflüssigkeit zwischen die Ohrhaut und den Knorpel gelangen. Unbehandelt führt das zu einer unschönen Verformung des Ohrs, wie im Bild zu sehen. Dem kann vorgebeugt werden, indem das Ohr vor dem Piercen mit eine Lampe durchleuchtet wird, sodass keine Adern verletzt werden.

7. Wildes Fleisch / Piercing Wildfleisch bildet sich

Wildes Fleisch ist wie der Name schon vermuten lässt eine unschöne Hautwucherung, die vor allem bei Knorpelpiercings häufiger auftritt. Sie wird auch als Keloid bezeichnet und kann vor allem als Folge der folgenden Faktoren beim Piercen entstehen:

  • 1. Der Winkel beim Stechen des Piercings wurde falsch gewählt.
  • 2. Eine Ohrlochpistole wurde zum Piercen verwendet oder durch handwerkliche Fehler beim Piercen splittert der Knorpel.
  • 3. Piercing Schmuck der nicht steril ist, wird eingesetzt, sodass Keime in die Wunde gelangen.
  • 4. Die frisch gepiercte Wunde wird falsch gepflegt

Wie kann man Piercing Wildfleich entfernen? Piercing Wildfleisch wird meist durch das Injizieren von Steroiden in die betroffene Stelle, steroidhaltige Salben, Bestrahlung oder Kältetherapie (Vereisung) behandelt. Solltest du von diesem Piercing Fail betroffen sein, wende dich am besten an ein vertrauenswürdiges Piercing Studio und lass dich beraten, welche Maßnahme für dich am geeignetsten ist.

8. Piercings an ungeeigneten Körperstellen + zu viele Piercings

Dieser Piercing Fail hat damit zu tun,. dass man es auch beim Thema Piercing nicht übertreiben sollte. Zwar kann der Körper es ohne Weiteres verkraften, wenn man sich mehrere Piercings über einen längeren Zeitraum hinweg stechen lässt. Zu viele Piercings (besser bekannt als Extrem Piercing) sehen aber weder gut aus, noch ist es für die Gesundheit allzu förderlich, da jedes Piercing eine kleine Verletzung des Körpers darstellt, die dieser reparieren muss.

9. Piercing Fails vermeiden - Was kann ich tun, damit nichts schief geht

Nachdem wir nun die wichtigsten Punkte genannt haben, die beim Thema Piercing schief gehen können, wollen wir eine Sache noch ausdrücklich sagen. Grundsätzlich spricht absolut nichts dagegen, Körperschmuck zu tragen. Es sollten lediglich einige grundsätzliche Dinge beachtet werden, damit nichts schief geht und du einen Piercing Fail vermeiden kannst. Zum Einen ist es wichtig, immer in ein professionelles Piercing Studio zu gehen, wenn du dir ein Piercing stechen lassen möchtest. Achte bei der Auswahl des Studios auf Hygiene und vertraue auf dein Bauchgefühl, nachdem du dich beraten lassen hast. Beachte die Pflegehinweise, die dir die Piercerin oder der Piercer mitgibt und berühre das frisch gestochen Piercing möglichst nicht. Und stich deine Piercings niemals selbst.


Kommentar eingeben