Piercing stechen lassen - ja oder nein | Vorteile & Nachteile

aktualisiert am: 14.05.2019

Soll ich's lieber machen oder lass ich´s lieber sein - jein! Sich ein Piercing stechen zu lassen sollte immer eine gut überlegte Entscheidung sein. Man sollte ein Piercing immer nur aus persönlichem Antrieb machen lassen und auf keinen Fall beispielsweise aus Gruppenzwang. Die Erfahrung zeigt, dass man es sonst später bereuen könnte und auch wenn die meisten Piercings problemlos verheilen, gibt es bei jedem neuen Piercing ja auch ein gewisses Risiko, dass Komplikationen auftreten. Wir haben dir im folgenden Artikel einmal die aus unserer Sicht wichtigsten Argumente für und gegen ein Piercing aufgelistet.

Ja! - Vorteile von Piercings

Der größte Vorteil bei einem Piercing egal, an welcher Stelle, ist natürlich die Optik. Piercings ermöglichen es Dir, deinen Körper ganz nach deinen Vorstellungen individuell zu verschönern.

Piercings sind schön

Im Grunde ist es praktisch egal, um welche Körperstelle es sich handelt, Piercing sehen einfach immer gut aus, wenn sie professionell gesetzt wurden und hochwertiger Piercingschmuck verwendet wurde. Sie erfüllen damit eine Funktion, die auch klassische Arten von Schmuck dir bieten: Sie verschönern deinen Körper. Um sicher zu gehen, dass dein Piercing von einem professionellen Pieringstudio gestochen wird, kannst du dich hier an unserem Piercingstudio Guide orientieren.

Piercingschmuck ist individell und Ausdruck deiner Persönlichkeit

Gegenüber klassischem Schmuck bieten Piercings dir zusätzlich die Möglichkeit, deine individuelle Persönlichkeit optimal zu unterstreichen und nach außen hin darzustellen. Du kannst in Bezug auf die zu piercende Stelle viel mehr variieren, als bei klassischem Schmuck und kannst zusätzlich auch verschiedene Formen von Piercings miteinander kombinieren. Zusätzlich gibt es natürlich Piercingschmuck für jede Körperstelle in unzähligen Designs, sodass du dadurch nie Jemanden finden wirst, der genau die gleichen Piercings mit exakt dem selben Schmuck trägt. Piercings machen dich also zum Einhorn unter den SchmuckträgerInnen.

Mit Piercings kannst du aus dem Alltag ausbrechen & provozieren

Manche Leute nutzen den Fasching oder Karneval, um einmal im Jahr für einige Tage aus ihren Rollen auszubrechen und sie selbst zu sein. Mit Piercings kannst du das im Grunde das ganze Jahr machen. Piercingschmuck bietet dir die Möglichkeit, morgens im Meeting seriös zu wirken und auf Arbeit deinen Job zu machen und Abends hart feiern zu gehen und alle deine Piercings ganz offen zu tragen. So kann bei dir das ganze Jahr über Karneval sein.

Piercing kann gegen Migräne helfen

Auch wenn dieser Aspekt zur bei einer einzigen Art des Piercings wissenschaftlich nachgewiesen ist, so wollen wir in trotzdem nicht unerwähnt lassen. Piercingschmuck kann nicht nur dein Selbstbewusstsein stärken, sondern unter Umständen sogar positiv für die gesundheit sein. Konkret geht es um das sogenannte Daith Piercing. Hierbei handelt es sich um ein Ohrpiercing, dass durch den inneren Knorpelteil der Ohrmuschel gestochen wird. Hier verläuft der chinesischen Heilkunde nach ein Energiepunkt des Körpers. Ein Piercing an dieser Stelle kann sich daher bei Migränepatienten positiv auswirken. Allerdings kann Patienten mit Migräne auch dadurch geholfen werden, dass sie im Rahmen einer Akupunktur - Behandlung Akupunktur Nadeln an dieser Stelle eingesetzt bekommen.

Nein. - Nachteile von Piercings

Wir sind natürlich allesamt Piercingfans, deswegen fällt es uns gar nicht so leicht, auch schlechte Seiten der Piercing - Kultur zu finden. Trotzdem wollen wir natürlich auch einige weniger schöne Seiten von Piercings beleuchten.

Piercings können sich entzünden

Zwar ist der Heilungsverlauf bei den allermeisten Menschen bei praktisch allen frisch gestochenen Piercings unproblematisch, vereinzelt kann es jedoch nach dem Stechen von Piercings zu Problemen kommen. Diese Gefahr sollte man zumindest mit abwägen, bevor man sich ein Piercing stechen lässt. An vielen Körperstellen kann aber auch ein entzündetes Piercing nach und nach noch sicher verheilen. Wir haben dir dazu eine Anleitung verfasst, mit Hinweisen dazu, was du tun kannst, wenn dein Piercing entzündet ist oder eitert.

Dem Arbeitgeber / der Mutti gefällt dein Piercing nicht

Nachteil Nummer zwei könnte sein, dass deinem Chef dein Piercingschmuck nicht ganz so sehr zusagt, wie dir selbst. Zwar sind Tattoos und Piercings inwischen in den allermeisten Berufen vollkommen akzeptiert. In einigen Branchen, wie der Versicherungsbranche, der Immobilienbranche und teilweise auch im Öffentlichen Dienst, eckst du mit dem Tragen von Piercings aber immer noch an. Allerdings kannst du dem aus dem Weg gehen, indem du die Piercings nach Abschluss des Heilungsprozesses einfach tagsüber herausnimmst und nur zu Hause oder auf Party trägst. Das ist zwar nicht bei allen Piercings möglich, da beispielsweise Piercingstellen im Mund rasch zuwachsen können. Bei den meisten Ohrpiercings klappt es aber.

Dann wäre da noch die Sache mit der Mutti. Grundsätzlich solltest du dir Piercings erst stechen lassen, wenn du 18 Jahre oder älter bist. Das sieht auch der Gesetzgeber so vor. In Ausnahmefällen kannst du mit einem Erlaubniszettel deiner Eltern (Mutti - Darfschein) auch schon eher ein Piercing bekommen. Wenn deine Eltern grundsätzlich gegen Piercings sind, wird das allerdings schwieriger. In diesem Fall bleibt dir nur, entweder zu warten, bis du 18 bist, oder mit deinen Eltern zu verhandeln. Wenn du genug Geduld mitbringst und über einen längeren Zeitraum hinweg immer wieder nachfragst, geben die meisten Eltern irgendwann nach. Oft hilft es auch, die Eltern mit Gegenleistungen zu überzeugen. Wenn du beispielsweise regelmäßig gute Noten mit nach Hause bringst, oder der Mutti im Haushalt hilfst, fällt es den Eltern zunehmend schwerer, deinen Piercingwunsch abzulehnen und sie werden irgendwann zustimmen.

Jein! - Fake Piercings

Wenn du dich immer noch nicht so richtig entscheiden kannst, ob ein Piercing das Richtige für dich ist, oder nicht, dann ist vielleicht ein klares und entschiedenes JEIN! die korrekte Antwort. Und jein heißt im Falle von Piercings: Fake Piercings. Fake Piercings können an den meisten Körperstellen zum Einsatz kommen und ermöglichen Dir, ein Gefühl dafür zu bekommen, wie es wäre, ein echtes Piercing an der entsprechnden Stelle zu tragen. Die neueste Generation von Fake Piercingschmuck oder Piercingklemmen, wie sie auch genannt werden, sieht inzwischen so täuschend echt aus, dass man sie praktisch nicht von einem echten Piercing unterscheiden kann. Egal ob Ohrklemmen, Nasenklemmen oder Piercing - Klemmen für andere Körperstellen, Fake Piercings bieten dir ganz ohne Schmerzen und Riskiken die Möglichkeit, immer wieder neuen Piercingschmuck an deinem Körper zu tragen.


Kommentar eingeben