Industrial Piercing Shop

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 35 von 35

Industrial Piercing Schmuck kaufen

Von einem Industrial Piercing oder auch Scaffold-Piercing spricht man dann, wenn mindestens zwei sich gegenüberliegende Piercingkanäle mit einem Piercingschmuck verbunden werden. Die häufigste Form ist dabei das Industrial Piercing welches im Grunde aus zwei Helix-Piercings besteht. Charakteristisch sind vor allem die langen Stäbe, die die beiden Einstichstellen miteinander verbinden.

häufig genutzter Schmuck seltener genutzter Schmuck

Faszination Industrial Piercing

Industrial Piercing Stab im Ohr

Die sehr langen Barbells, die für dieses Piercing üblicherweise eingesetzt werden, sehen schlichtweg einfach nur cool und beeindruckend aus. Es gibt eine große Vielfalt an unterschiedlichen Piercings, die man als Industrial tragen kann. Besonders beliebt sind dabei lange Stäbe, diese gibt es in herkömmlicher gerader Form oder auch mit einem Mittelstück, welches gedreht ist und so an eine Spirale erinnert. Die Schmuckdesigner lassen sich immer wieder etwas Neues einfallen, so sind auch lange Barbells, die mit einem bunten Kristall verziert sind keine Seltenheit mehr. Neben den klassischen Schraubkugeln, sind vor allem auch kegelförmige Spitzen sehr beliebt.

Die Möglichkeiten ein Industrial Piercing zu stechen sind sehr vielfältig. Ob vertikal, horizontal oder auch diagonal. Wie das Industrial letztendlich angeordnet wird, hängt vor allem von der Anatomie des Einzelnen ab. Besonders im Ohrbereich sind die Varianten vielfältig, allerdings gleicht kein Ohr dem Anderen und so kann es passieren, dass nicht jeder ein Industrial Piercings tragen kann.

Auch ein Bauchnabelpiercing kann als Industrial Piercing getragen werden. Auch hier reicht natürlich ein Piercingkanal nicht aus. Bei einem herkömmlichen Bauchnabelpiercing verläuft der Stichkanal durch die obere Hautfalte des Bauchnabels. Bei einem Industrial Bauchnabelpiercing wird zusätzlich noch die untere Hautfalte durchstochen, sodass senkrecht ein langer Barbell eingesetzt werden kann. Ebenfalls möglich ist ein horizontal angeordnetes Industrial Piercing im Bauchnabel. Ob man ein Bauchnabel Industrial tragen kann, hängt stark von der jeweiligen Anatomie ab. Bei einem stark nach außen gewölbten Bauchnabel, kann man dieses Piercing leider nicht tragen.

Pflege-Hinweise zum Industrial Piercing

Vorgehensweise

Wie eingangs erwähnt, werden beim Industrial Piercing zwei Hautpartien durchstochen. Bekanntestes Beispiel ist das Industrial im Ohr, welches aus zwei verbundenen Helix-Piercings besteht. Als Helix wird der äußere Rand der Ohrmuschel bezeichnet. Dieses knorpelige Gewebe wird in der Regel mit einem Hohlvenenkatheder durchstochen. Es gibt zwei verschiedene Vorgehensweisen, um ein Industrial Piercing zu stechen. Manche Piercer bevorzugen es, erst zwei Helix-Piercings zu stechen und erst nach dem Abheilen das Industrial einzusetzen. Bei der zweiten Variante wird das Industrial direkt nach dem Stechen eingesetzt. Der Vorteil bei der dieser Methode ist, dass das Piercing so in seiner fertigen Form abheilen kann. Diese Piercing sollte nur von erfahrenen Piercern gestochen werden, da ein sehr genaues Vorgehen absolut notwendig ist. Werden die Stichkanäle nicht im exakten Winkel zueinander gestochen, können später Spannungen auf das umliegende Gewebe auftreten. Die Folge sind Entzündungen und eine ständige Reizung des Piercings. Oftmals muss es dann entfernt werden. Es empfiehlt sich in jedem Fall die Methode des Punchens. Dabei wird das Gewebe herausgestanzt und entfernt. Beim Piercen bleibt das Gewebe erhalten und wird lediglich verdrängt. Die Heilungsdauer eines gepunchten Industrial Piercings ist wesentlich kürzer und verläuft oftmals komplikationsfreier als bei einem gestochenen Piercing.

Heilung eines Industrial Piercings

Die Heilungsdauer ist dabei sehr stark von der gewählten Piercingmethode abhängig. Ein gestochenes Industrial heilt wesentlich schlechter als eines, dass mittels Punch gestochen wurde. Das gestochene Industrial kann schon eine Heilungsdauer zwischen 6 und 12 Monaten aufweisen, wohingegen das gepunchte nur wenige Wochen braucht. In der Regel spricht man von einem Zeitraum von 2 bis 4 Wochen. Die angegebenen Zeiträume sind allerdings kein Garant. Wie schnell ein Piercing heilt, hängt immer stark vom jeweiligen Gewebe und der Pflege des Piercings ab.

Pflege eines Industrial's

Eine gezielte und angemessene Pflege ist bei jedem Piercing wichtig. Das frisch gestochene Piercing sollte man nie mit ungewaschenen Händen berühren, da so schnell Bakterien und Keime in die Wunde gelangen können. Schmerzhafte Infektionen können die Folge sein und im schlimmsten Fall muss das Piercing wieder entfernt werden. Man kann das Piercing vorsichtig mit einem Wattestäbchen reinigen um verkrustete Wundflüssigkeit zu entfernen. Ebenfalls ratsam ist eine zweimal tägliche Anwendung von Octenisept- oder ProntoLind Spray. Schminke, Hautcremes, Haarspray und Co. sollten nicht mit der frischen Wunde in Berührung kommen. Überflüssige Berührungen, die nichts mit der Piercingpflege selbst zu tun haben, sollten dringend vermieden werden, damit das Piercing in aller Ruhe abheilen kann.